"BPL" - Fortbildung für Beauftragte Personen für Ladungssicherung nach VDI 2700 Blatt 5

Als Beauftragte Person für Ladungssicherung (BPL) haben Sie im Unternehmen eine verantwortungsvolle Position. Denn in dieser Rolle sind Sie einer der elementaren Eckpfeiler für eine reibungslos funktionierende betriebliche Organisation für Verladung und Ladungssicherung. Und das stets mit Blick auf den Anspruch und die Erforderlichkeit des Unternehmens, damit auch ausreichend Rechtssicherheit und somit eine gerichtsfeste Organisation für Ladungssicherung   zu erhalten. Denn bei der Ladungssicherung kann schon der kleinste Fehler zu großen finanziellen Verlusten oder gar zu Personenschäden mit schwerwiegenden Haftungsfallen führen. Umso wichtiger ist es, gerade auch als Beauftragte Person für Ladungssicherung immer wieder auf dem aktuellen Stand zu sein. Erfüllen Sie dies durch regelmäßige Fortbildungen, um so Ihr Aufgabenspektrum nicht nur nach aktuell geltendem Recht zu erfüllen, sondern auch, um die im Unternehmen vorhandenen Prozesse im Bereich der Verladung und Ladungssicherung stets auf Aktualität und Praxistauglichkeit zu prüfen und Optimierungen anzustoßen.

 

Wir analysieren mit Ihnen, wo Sie derzeit in Ihrem Unternehmen in Thema Ladungssicherung stehen, wo Sie Hilfestellung benötigen und erarbeiten mit Ihnen Lösungsvorschläge für Verbesserungen und optimierte Prozessabläufe, die vor allem aber auch eins sind: einfach zu kommunizieren und praxisnah. Sie werfen mit uns außerdem einen Blick hinter die Kulissen und erfahren, nach welch einer Maßgabe im Falle eines Verstoßes oder eines Unfalls und mit welchem Blick eine Polizeikontrolle durch die durchführenden Personen erfolgt und worauf ein seitens eines Gerichts beauftragter Sachverständiger im Falle eines Sach- und Personenschadens achtet und wie wichtig die gerichtsfeste Organisation für Ladungssicherung in der täglichen Praxis ist.


Inhalte


1. Tag

  • Aktuelle und wichtige Neuerungen in den rechtliche Grundlagen der Ladungssicherung, insbesondere in Verbindung mit
    • §29a OWiG
    • DIN EN 17321 Bildung von Ladeeinheiten
    • DIN EN 12640 Zurrpunkte
    • VDI 2700 Blatt 18 "Big Packs"
  • Technische Unterwegskontrollen (TUK) ab 08 2020
  • Worauf achtet man beim Herstellen von Ladeeinheiten in der Praxis?
  • Zurrtechniken leicht angewendet, z.B.  Kopflashing 
  • Bestandsaufnahme Teil 1: 
    • Welche Erfahrung wurden bisher als BPL gemacht und wo steht das Unternehmen im Bereich der Ladungssicherung? 
  • Bestandsaufnahme Teil 2:
    • Risikobewertung durch Beurteilung: Machen Sie den Test und sehen Sie auf einer Skala von 1 - 100, wo Ihr Unternehmen aktuell steht und wo es Optimierungsbedarf gibt 

2. Tag

  • Auf dem Weg zur Gerichtsfesten Organisation für Ladungssicherung (GEORG LASI) und warum diese so wichtig für jedes Unternehmen ist
  • Haftungsfallen für am Verladeprozess beteiligte Personen 
  • Analyse vorhandener Prozesse mit Optimierungsvorschlägen
  • Wo steht man im Unternehmen mit den folgenden Instrumenten in der Praxisanwendung und was ist unklar?:
    • Arbeitsanweisungen
    • Verladeanweisungen
    • Betriebsanweisungen
  • Methodenkompetenz bei Schulungen und Unterweisungen
  • abschließende Fragerunde 

 Zielsetzung


Auffrischung aktueller und neuer Themenkomplexe sowie Vertiefung von theoretischen und praktischen Fähigkeiten und Fertigkeiten, die für eine korrekte Ladungssicherung mit modernen Mitteln notwendig sind. Bestandsaufnahme des derzeitigen Ablaufschemas mit IST- und Soll-Analyse. Erarbeitung von Parametern zur Optimierung etwaiger Handlungsdefizite im Organisationsbereich der Verladung und Ladungssicherung.

 

Unterstützung im Bereich der Methodenkompetenz bei internen Unterweisungen und Schulungen, Stichprobenkontrollen, etc. 

Zielgruppe


Dieses Seminar eignet sich im Besonderen für alle Personen, die bereits eine Ausbildung zur "Beauftragten Person für Ladungssicherung" absolviert haben. Ebenso geeignet ist dieses Seminar aber auch für Personen, die im "Kreislauf" des Verantwortungsbereichs Ladungssicherung tätig sind und ihre Kenntnisse vertiefen möchten. Besonders empfehlenswert ist diese Fortbildung außerdem für Beauftragte Personen für Ladungssicherung, die schon langjährig in dieser Rolle tätig sind.

Schulungsnachweis


Sie erhalten  ein mit allen vermittelten Inhalten detailliertes Seminarprotokoll der MRV Martin Rolfes Verkehrsakademie GmbH sowie den erweiterten  Eintrag im Ausbildungsnachweis nach VDI 2700 Blatt 1  (Ladungssicherungsausweis)  sowie das zur Schulung zugehörige Zertifikat. 

Seminargebühr


489,00 Euro* pro Teilnehmer

zzgl. 19% MwSt. 

 

Im Preis enthalten sind der Ausbildungsnachweis* Ladungssicherung gemäß VDI-Richtlinie 2700a,  seminarbegleitende Unterlagen und Lernmaterial, Bewirtung der Teilnehmer (Tagungsgetränke, 2 Kaffeepausen, mittags Menü oder Lunchbufett inkl. Getränke) sowie das Teilnahmezertifikat an der Schulung.

 

*Sofern Sie bereits im Besitz eines Ausbildungsnachweises nach VDI 2700 (Ladungssicherungsausweis) sind, bitten wir Sie, diesen zur Schulung mitzubringen, damit die entsprechende erweiterte Eintragung erfolgen kann. Sofern kein Ladungssicherungsausweis nach VDI 2700 vorliegt, wird ein neuer Ausweis ausgestellt. 

Seminardauer:


2 Tage

1. Tag: 09:00 - 17:00 Uhr

2. Tag: 08:00 - 15:00 Uhr  

Voraussetzung / Hinweis


Für dieses Seminar gelten keine besonderen Voraussetzungen. Einschlägige Kenntnisse und Erfahrung im Bereich der Ladungssicherung werden vorausgesetzt.

 

Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der MRV Martin Rolfes Verkehrsakademie GmbH


GUT ZU WISSEN


Wichtig ist für ein verladenes Unternehmen im Besondern nicht nur eine gut funktionierende Betriebsorganisation im Bereich Verladung und Ladungssicherung zu haben. Vielmehr ist es für ein Unternehmen von großer Bedeutung, dass diese Organisation auch gerichtsfest ist, denn nur so ist der Schutz vom "Organ des Unternehmens - der Geschäftsführung selbst - bis hin zu den Führungskräften und allen Mitarbeitern gewährleistet und das Hauptziel des in Deutschland höchsten anwendbaren Organisationsmaßstabes sichergestellt:

 

die rechtssichere, rechtskonforme Organisation für Verladung und Ladungssicherung als Schutz für das Unternehmen und die Mitarbeiter. Die Beauftragte Person für Ladungssicherung stellt beim Aufbau und der Sicherstellung der gerichtsfesten Organisation in diesem Bereich eine zentrale Schlüsselfigur dar, um das Unternehmen bestmöglich vor Haftungs- und Imageschäden durch Unfälle und fehlende Rechteinhaltung zu schützen.


Inwieweit dieses Seminar auch bei Ihnen im Unternehmen stattfinden kann, prüfen wir gerne gemeinsam mit Ihnen. 

 

Weitere Informationen finden Sie unter Unternehmenslösungen

 

 


MRV Martin Rolfes Verkehrsakademie GmbH

Kaiforter Straße 1

49681 Garrel

 

Email: kontakt@mr-verkehrsakademie.de

Telefon: 04474 - 94 19 650 | Fax: 04474 - 94 19 807

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

MRV Martin Rolfes Verkehrsakademie GmbH

Die MRV Martin Rolfes Verkehrsakademie GmbH ist eine anerkannte Aus- und Weiterbildungsstätte nach dem Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz (BKrFQG gem. Paragraph 7 Abs. 2)

Empfehlen Sie uns gerne weiter:


Wir sind auf Facebook. Wir freuen uns auf einen Besuch von Dir und natürlich auch, wenn Du uns ein "Gefällt Dir" gibst. Gerne kannst Du uns auch Deine Erfahrungen oder  Kommentare hinterlassen