Beauftragte Person für Ladungssicherung (BPL)

Speziell verladenden Unternehmen bietet das Seminar "Beauftragter für Ladungssicherung" die Möglichkeit, Mitarbeiter im eigenen Betrieb zu qualifizieren, um diese für die Durchführung und Kontrolle der Ladungssicherung innerbetrieblich zu beauftragen. Das Seminar befasst sich ausführlich mit dem gesamten Spektrum der Ladungssicherung und klärt auf, welche Verantwortung `Beauftragte Personen und Ausbilder im Detail haben. Es werden ausführlich die rechtlichen und physikalischen Grundlagen sowie die Thematik der Pflichtenübertragung behandelt. Für die betriebliche Praxis werden Arbeits- und Ablaufplanungen festgelegt, Checklisten erarbeitet und andere wichtige Hilfsmittel erstellt. Im praktischen Teil des Seminars werden die Modelle am Fahrzeug erprobt und Tipps und Tricks bei verschiedenen Firmenbegehungen gesammelt. Die Schulung `Befähigte Personen zur richtigen und ordnungsgemäßen Ladungssicherung auf Straßenfahrzeugen` ist ein Muss für Vorgesetzte in der Verladung. Das Seminar beinhaltet den Schulungsnachweis nach VDI2700a und schließt mit einer theoretischen Prüfung ab. 

Inhalte


1. Tag

  • Rechtliche Grundlagen der Ladungssicherung
  • Beförderungssicherheit, Betriebbssicherheit, Verkehrssicherheit
  • Straßenverkehrsordnung (StVO)
  • Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO)
  • Bürgerliches Gesetzbuch (BGB, Notwendigkeit von Vertragsvereinbarungen
  • CMR (Vereinbarung über Beförderungsverträge auf Straßen), Haftung
  • VDI Normen in der Übersicht, Arbeiten mit VDI Normen 
  • Verantwortungsteilung für ordnungsgemäße Ladungssicherung
  • Konsequenzen unzureichender Ladungssicherung (Gerichtsurteile)
  • Physikalische Grundlagen der Ladungssicherung
  • Einflußgrößen auf die notwendigen Sicherungskräfte 
  • Berechnung von Sicherungskräften der Ladungssicherung 

2. Tag

  • Vorbereitende Ladungssicherung über die Verpackung
  • Anforderungen an Transportfahrzeuge
  • Lastverteilungspläne in der Praxis verstehen und einsetzen
  • Kraft- und formschlüssige Ladungssicherung in der Praxis
  • Anforderungen und Einsatzbedingungen, Zurr- und Hilfsmittel
  • PRAXIS - Durchführung von Sicherungen und praktische Fahrversuche
  • PRAXIS - Bewertung der Ladungssicherung von LKW´s an Ladestellen
  • Vorbereitung und Durchführung der Sicherung besonderer Güter
  • Nachbesprechung PRAXIS und Klärung individueller Teilnehmer-Ladungen
  • Auswertung und Nachbesprechung

3. Tag

  • CTU (Cargo Transport Unit) Packrichtlinien zu Wasser und zu Lande
  • CTU - Visuelle Überprüfung und das sichere Packen der Ladung
  • CTU - Zurr- und Befestigungseinrichtungen im RoRo-Verkehr
  • Erstellung der Gefährdungsbeurteilungen für Ladestellen, Be- und Entladungen
  • Notwendige Betriebsanweisungen für Ladestellen
  • Aufbau und Inhalt innerbetrieblicher Verladerichtlinien für Verlader
  • Aufbau und Inhalt innerbetrieblicher Verladerichtlinien für Führungskräfte
  • Innerbetrieblicher Transport und nötige Ladungssicherung gemäß DGUV
  • Besonderheiten der Ladungssicherung in PKW´s und Kleintransporter

 4. Tag

  • Vorschriften für die Aus- und Weiterbildung von Verladepersonal
  • Organisation und Durchführung von Grundausbildungen für Beschäftigte
  • Organisation und Durchführung von Unterweisungen für Beschäftigte
  • Methodik und Didaktik bei der Durchführung von Schulungen
  • Aufbau einer betrieblichen Organisation für ordnungsgemäße Ladungssicherung
  • Verantwortlichkeiten und Pflichtenübertragung in Versandbereichen
  • VDI 2700 Blatt 5: Qualitätsmanagement-Systeme (Ladungssicherung)
  • Arbeits- und Gesundheitsschutz in Versandbereichen
  • Abschlussprüfung

 

Zielgruppe


In diesem Seminar werden Führungskräfte und verantwortliche Verlader intensiv für die Aufgabenstellung eines „Leiter der Ladearbeiten“ bzw. „Beauftragte Person Ladungssicherung geschult. Dies Seminar richtet sich an Speditionen und verladende Unternehmen, an  Lagermeister, Schichtführer, Vorarbeiter, Unternehmer, Fachkräfte für Arbeitssicherheit und  Sicherheitsbeauftragte, welche bei der Organisation der Ladungssicherung unterstützend tätig sind sowie Betriebs- und Personalräte. Ebenso angesprochen werden Polizisten sowie Ausbilder/ Moderatoren, die sich für eine Schulungstätigkeit im Rahmen des Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetzes (BKrfQG) befähigen lassen wollen.

 

Schulungsnachweis


Nach bestandener Abschlussprüfung erhalten Sie ein mit allen vermittelten Inhalten detailliertes Seminarprotokoll der MRV Martin Rolfes Verkehrsakademie GmbH sowie den Ausbildungsnachweis nach VDI 2700 Blatt 1   (Ladungssicherungsausweis)  und das Zertifikat. Das erworbene Zertifikat qualifiziert die Teilnehmer zur Beauftragten Person für Ladungssicherung.

 

Seminargebühr


1379,00 Euro pro Teilnehmer zzgl. MwSt. / je Teilnehmer

 

Im Preis enthalten sind der Ausbildungsnachweis Ladungssicherung gemäß VDI-Richtlinie 2700a, Sicherheitspass der MRV Verkehrsakademie bei Bedarf, seminarbegleitende Unterlagen und Lernmaterial, Bewirtung der Teilnehmer (Tagungsgetränke, 2 Kaffeepausen, mittags Menü oder Lunchbufett inkl. Getränke)

 

Seminardauer:


4 Tage

1. Tag: 09:00 - 17:00 Uhr

2. Tag: 09:00 - 17:00 Uhr 

3. Tag: 08:00 - 16:00 Uhr

4. Tag  08:00 - 16:00 Uhr 

 

Voraussetzung / Hinweis


Bitte bringen Sie entsprechende Kleidung sowie Arbeitshandschuhe, Schutzschuhe, Taschenrechner und ein Passfoto für den Ausbildungsnachweis mit!

 

Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der MRV Martin Rolfes Verkehrsakademie GmbH


GUT ZU WISSEN


Der § 22 der Straßenverkehrsordnung (StVO) verlangt, dass Ladung so zu verstauen und zu sichern ist, dass sie selbst bei Vollbremsung oder plötzlicher Ausweichbewegung nicht verrutschen, umfallen, rollen, herabfallen oder vermeidbaren Lärm erzeugen kann. Dabei sind die anerkannten Regeln der Technik (wie z. B. VDI Richtlinien 2700) zu beachten. Die Verantwortung der Ladungssicherung liegt beim Fahrer, Halter und beim Verlader. Verstöße können im Bereich der Ordnungswidrigkeit (allgemeine Verkehrskontrolle oder Verkehrsunfall mit Sachschaden) mit Bußgeldern in Höhe von 50 bis 150 Euro geahndet und mit ein bis drei Punkten im Fahreignungsregister  eingetragen werden. Eine Straftat (z. B. Verkehrsunfall mit Personenschaden) wird mit Geld- oder Freiheitsstrafe geahndet. Die VDI-Richtlinienreihe VDI 2700 „Ladungssicherung auf Straßenfahrzeugen“ gilt seit vielen Jahren als anerkanntes Grundlagenwerk der Ladungssicherung. In ihr wird beschrieben, welche Kräfte auf eine Ladung im Fahrbetrieb einwirken und wie Ladung grundsätzlich auf Straßenfahrzeugen gesichert werden kann. Die Richtlinien werden bei Überwachungsmaßnahmen der Verkehrspolizei, aber auch bei Streitfällen vor Gericht als anerkannte Regeln der Technik herangezogen.


Inwieweit dieses Seminar auch bei Ihnen im Unternehmen stattfinden kann, prüfen wir gerne gemeinsam mit Ihnen. 

 

Weitere Informationen finden Sie unter Unternehmenslösungen

 

 


MRV Martin Rolfes Verkehrsakademie GmbH

Kaiforter Straße 1

49681 Garrel

 

Email: kontakt@mr-verkehrsakademie.de

Telefon: 04474 - 94 19 650 | Fax: 04474 - 94 19 807


MRV Martin Rolfes Verkehrsakademie GmbH

Die MRV Martin Rolfes Verkehrsakademie GmbH ist eine anerkannte Aus- und Weiterbildungsstätte nach dem Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz (BKrFQG gem. Paragraph 7 Abs. 2)

Empfehlen Sie uns gerne weiter:


Wir sind auf Facebook. Wir freuen uns auf einen Besuch von Dir und natürlich auch, wenn Du uns ein "Gefällt Dir" gibst. Gerne kannst Du uns auch Deine Erfahrungen oder  Kommentare hinterlassen